Zionsgemeinde Hamburg
Eine Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche

Bernhard Schütze

Spruch der Woche:
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

1. Johannes 5,4c

 

Hier drunter ist der freie Platz

Wir gehen zu auf den
18. Sonntag nach Trinitatis

Verantwortungsvoll leben
Das eine geht nicht ohne das andere: Man kann noch so sehr für Gott eifern, ohne die Liebe zu anderen Menschen bleibt man ihm fern. Man kann sich noch so sehr für andere aufarbeiten, ohne die Rückbindung, ohne die Liebe zu Gott fehlt das Fundament.
Um die Ernsthaftigkeit des Lebens im Glauben geht es am 18. Sonntag nach Trinitatis. Die zehn Gebote, die den Weg zur Gottes- und Nächstenliebe weisen, müssen im Zusammenleben Ausdruck finden: in einer Gemeinschaft, die die Schwachen ehrt und Gastfreundschaft übt, die sich nicht übereinander erhebt, sich gegenseitig zum Glauben ermuntert, sich für den Frieden einsetzt und die von Gebet getragen wird. Glaube wird in den Werken konkret und erschöpft sich doch nicht darin. Der reiche Mann, der alle Gebote erfüllt, verfehlt sein Leben, weil er sich nicht ganz auf Gott verlässt. Ist es denn so schwer, gottgefällig zu leben? Bei Menschen schon, sagt Jesus, nicht aber bei Gott.  © ekb

Herzliche Einladung zu diesem Gottesdienst am Sonntag um 10.00 Uhr
Gestaltung: Superintendent Bernhard SchützeOrgel,  Lektor und 1 Techniker

 

 

 

Schulferien 

 

In diesen beiden Wochen ( 04. - 18.10. )
sind in unserer Gemeinde
entsprechend weniger Gruppen, Kreise und Veranstaltungen.

 

 

 

 

 

 


    Jahreslosung 2019
 

   Suche Frieden

        und jage ihm nach        Psalm 34, 15

Wie sucht man denn Frieden? Oder wo findet man ihn? Im christlichen Glauben beginnt Friede auf Erden immer mit dem Frieden zwischen Mensch und Gott. Und der ist ein Geschenk. „Der tiefe Friede, den wir nicht verstehen, der wie ein Strom in unser Leben fließt, der Wunden heilen kann, die wir nicht sehen, weil es Gottes Friede ist“ (CoSi 190,3). Für mich ist dieser Friede ohne Jesus Christus nicht denkbar, der sagt: „Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht“ (Johannes 14,27). Lesen Sie  > hier  bitte den gesamten Text von Prof. Dr. Achim Behrens     

 Acryl von U. Wilke-Müller © GemeindebriefDruckerei.de

 

 

                          aus Bezirk und Gesamtkirche

Kirchenmusikalische Fortbildungstage in Hannover

Vom 16.10.-20.10.2019 (Beginn am Mittwoch, den 16.10.!) finden in Hannover die Kirchenmusikalischen Fortbildungstage statt. Ziel ist es die persönliche Musikalität zu fördern und zur Mitarbeit in der Gemeinde zu motivieren und zu befähigen. Die Veranstaltung richtet sich an alle, besonders an aktive Chorleiterinnen und Chorleiter (Bläser/Sänger), Tastenspielerinnen und Tastenspieler, Nachwuchskräfte für Chorleitung und/oder Tastenspiel und Interessierte. Die Kirchenmusikalischen Fortbildungstage sind als Bildungsurlaub gesetzlich anerkannt!

Besonders hinweisen wollen wir auf den Vortrag Musik(therapie) und Demenz von Frau Prof. Dr. Dorothea Muthesius am Samstag, den 19.10.2019 in der Bethlehemsgemeinde Hannover: (Bereits erlebte) Musik ist resistent gegen das Vergessen. Was erlebt man im Laufe des Lebens musikalisch und wie repräsentiert sich das bei Demenz?
Mit Hilfe von Filmszenen zu Verhalten bei Demenz mit und ohne Musik werden Einschätzungshilfen gegeben, wie ein Mensch mit Demenz sich selbst erlebt und wie wir zu ihm in Kontakt treten können.

Bitte melden Sie sich an bei Kantorin Antje Ney, a.ney@t-online.de

 

 

 aus Leipzig :

 

   
 

zeitnahe Predigt
auf Farsi und auf Deutsch
von Missionar Hugo Gevers.

 

 

  hier auch zum Hören
                        

 

 

 

Unteres Ende des freien Bereiches
 
Ab hier steht die gesamte Breite zur Verfügung

Bleib bei mir, Herr, und stärke mein Vertrauen zu Dir.
Du bist stärker als alles, was mir Angst und Not bereitet.

hoch

diese Seite wurde zuletzt geändert am :  13.10.2019