Zwei Gemeinden
der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Hamburg

Geistliches Wort
 

 

Jeden Sonntag bekennen wir sie in unseren Gottesdiensten: die Eine, heilige, christliche, apostolische Kirche. Und natürlich wissen wir, dass diese Kirche viel, viel größer ist als das, was wir bei uns vor Augen haben. Im Bekenntnis von Augsburg 1530, dem Grundbekenntnis der Lutherischen Kirche, heißt es: „Sie (= die Kirche) ist die Versammlung aller Gläubigen, bei denen das Evangelium rein gepredigt und die heiligen Sakramente dem Evangelium gemäß gereicht werden.“
 

Deswegen gehörte es zu den außerordentlich erfreulichen Beschlüssen der 14. Kirchensynode der SELK in Balhorn (21.-26 Mai 2019), dass zu verschiedenen Kirchen Kirchengemeinschaft festgestellt werden konnte (neben den unten genannten sind dies Lutherische Kirchen aus Schweden, Argentinien und Nicaragua). Kirchengemeinschaft setzt voraus, dass verschiedene Kirchen sich in gleicher Weise der reinen Evangeliumspredigt und der schriftgemäßen Sakramentsverwaltung verpflichtet wissen.Auf dem Titelbild sind neben unserem Bischof Hans-Jörg Voigt die Bischöfe bzw. leitenden Geistlichen der Ev.-Luth. Diözese von Norwegen, der Ev.-Luth. Missionsdiözese von Finnland, der American Association of Lutheran Churches und der (selbständigen) Ev.-Luth. Concordia-Gemeinde in Celle zu sehen. Sie alle haben im Synodal-Abschlussgottesdienst, der mit der Balhorner Gemeinde gefeiert wurde, gemeinsam amtiert.
 

Was bedeutet solche Kirchengemeinschaft für uns? Zuerst weitet sie unseren Horizont, der für uns oft an den Grenzen unserer überschaubaren Kirche enden will. Dann gibt sie uns die Möglichkeit zu lebendigem Austausch und gegenseitiger Stärkung unter Brüdern und Schwestern aus Lutherischen Bekenntniskirchen (so geschieht es bereits z.B. auf der jährlichen Konferenz „Corpus Christi“ für junge Erwachsene). Vor allem aber führt sie aus dem Glauben an Jesus Christus zum gemeinsamen Lob des dreieinigen Gottes!
 

hoch